Entstehung

EIN HOTEL MIT GESCHICHTE(N). Wie wird ein Hotel zu dem, was es ist? Wer hat es gebaut, geführt, besucht? Um viele Hotels ranken sich interessante Geschichten und Anekdoten. So auch um das Hotel Ascot in Zürich.

 

Hinter dem traditionsreichen Ascot Hotel in Zürich steht vor allem ein grosser Name: Dr. Anton Eric Scotoni, ein berühmter Zürcher Unternehmer der Bau- und Filmbranche. Direkt neben dem Bahnhof Enge erbaute er 1954 ein Viersterne-Hotel, das er in Anlehnung an seinen eigenen Namen «Ascot» taufte (Anton Scotoni = AScot). Damit schuf er auch die gewünschte Verbindung zum britischen Stil und zur alt-englischen Eleganz. Schon damals war das Hotel Ascot ein beliebter Treffpunkt der (Film-)Stars. Denn Dr. Scotoni gehörte ebenfalls das bekannteste Kino der Stadt.

Seither hat sich das Hotel Ascot immer wieder der Zeit angepasst. 1986 mit einer umfassenden Renovation und Aufstockung um die sechste Etage. Und 2010 mit einer erneuten Renovierung sämtlicher Zimmer. Christian Frei übernahm als Besitzer der MMC Hotel AG 1991 die Hoteldirektion und 1996 die Pacht des Hauses und führt das Hotel Ascot bis heute erfolgreich. Mit dem Verkauf des Hotelgebäudes an die FIFA, deren Museum in Zürich gleich um die Ecke liegt, erfolgte 2014 ein neuer Meilenstein in der Hotelgeschichte.